(zu alt für eine Antwort)
Online-Konto ohne Schufa-Meldung gesucht
Juergen Kanuff
2011-09-20 08:29:45 UTC
Hallo zusammen,

ich suche ein möglichst weitgehend kostenlos führbares Online-Konto bei
einer normalen Bank (nicht wirecard oder ähnlich teure Anbieter) welches
ich obline nur über HBCI Pin-Tan im Guthaben führen möchte um Überweisungen
darüber zu tätigen und welches,
GANZ WICHTIG, nicht der Schufa gemeldet wird
damit es dadurch nicht quasi öffentlich bekannt wird.

Ich habe eine positive Schufa-Auskunft,
Verschuldung ist nicht nicht gegeben.

Bei welchen Banken ist solch ein Konto möglich?

Gruß

Jürgen
Ludger Averborg
2011-09-20 10:48:03 UTC
On Tue, 20 Sep 2011 10:29:45 +0200, Juergen Kanuff
Post by Juergen Kanuff
Hallo zusammen,
ich suche ein möglichst weitgehend kostenlos führbares Online-Konto bei
einer normalen Bank (nicht wirecard oder ähnlich teure Anbieter) welches
ich obline nur über HBCI Pin-Tan im Guthaben führen möchte um Überweisungen
darüber zu tätigen und welches,
GANZ WICHTIG, nicht der Schufa gemeldet wird
damit es dadurch nicht quasi öffentlich bekannt wird.
Jetzt rätseln wir (genauer: ich) natürlich, warum/vor wem du das Konto
versteckt halten willst.
-Finanzamt, um Steuern zu hinterziehen
-Ehepartner, um Unterhaltszahlungen zu reduzieren
-Sozialamt, um nicht für mittellose hilflose Angehörige zahlen zu
müssen
-Arbeitsagentur, um Arbeitslosengeld zu erschleichen?

Mir fällt in meiner schwarzen Seele nichts dazu ein, was nicht
kriminell/unmoralisch wäre. Gibts aber bestimmt.

l.
Juergen Kanuff
2011-09-20 12:08:22 UTC
Hallo Ludger
Post by Ludger Averborg
Jetzt rätseln wir (genauer: ich) natürlich, warum/vor wem du das Konto
versteckt halten willst.
-Finanzamt, um Steuern zu hinterziehen
-Ehepartner, um Unterhaltszahlungen zu reduzieren
-Sozialamt, um nicht für mittellose hilflose Angehörige zahlen zu
müssen
-Arbeitsagentur, um Arbeitslosengeld zu erschleichen?
Mir fällt in meiner schwarzen Seele nichts dazu ein, was nicht
kriminell/unmoralisch wäre. Gibts aber bestimmt.
war nicht die Frage und ist auch nicht die Antwort:

um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!

Hättest du jetzt auch noch eine Antwort auf meine ursprüngliche Frage
(HBCI-Fähigkeit ist doch nicht erforderlich, der neue Chip-TAN-Zugang wäre
ausreichend!)?

Gruß

Jürgen
Artur Kawa
2011-09-20 13:32:32 UTC
Post by Juergen Kanuff
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!
Da denkst Du aber ziemlich kurz.

Alle Konten müssen bei der Bafin gemeldet werden. Also bist Du auch
ohne Schufa darüber herausfindbar.

Ausserdem, sobald Du eine Überweisung von einem deiner bekannten
Konten auf das geheime Konto vollziehst, hast Du eine Verbindung
geschaffen, die das Konto identifizieren kann.

Die einzige sichere Lösung ist ein Konto im Ausland, am besten auch
noch auf einen Namen eines vertrauenswürdigen Angehörigen.

Dann nur Bar-Einzahlungen und Bar-Abhebungen drauf, was erfordert,
dass man grenznah wohnt.

Artur
Jens Seitz
2011-09-20 13:35:07 UTC
Post by Juergen Kanuff
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!
Du mußt aber seltsame oder kriminelle? Bekannte haben! Oder sind
irgendwelche Gläubiger hinter Dir her? In Deutschland wirst Du
wahrscheinlich nirgends ein Konto ohne Schufa bekommen.

Mußt Du es eben im Ausland versuchen. No Risk no Fun! Ich glaube in
Nigeria nimmt man gern jeden Euro, vielleicht auch in Griechenland?

J.S.
Martin Gerdes
2011-09-20 15:00:33 UTC
Post by Juergen Kanuff
Post by Ludger Averborg
Ich suche ein möglichst weitgehend kostenlos führbares Online-Konto
das, GANZ WICHTIG, nicht der Schufa gemeldet wird
damit es dadurch nicht quasi öffentlich bekannt wird.
Jetzt rätseln wir (genauer: ich) natürlich, warum/vor wem du das Konto
versteckt halten willst.
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!
Ach so.

Geht es, daß Du das Konto mit Klarnamen eröffnest oder muß es der oben
angegebene Name sein?
Juergen Kanuff
2011-09-20 15:16:41 UTC
Hallo Jens
Post by Jens Seitz
Post by Juergen Kanuff
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!
Du mußt aber seltsame oder kriminelle? Bekannte haben! Oder sind
irgendwelche Gläubiger hinter Dir her? In Deutschland wirst Du
wahrscheinlich nirgends ein Konto ohne Schufa bekommen.
Mußt Du es eben im Ausland versuchen. No Risk no Fun! Ich glaube in
Nigeria nimmt man gern jeden Euro, vielleicht auch in Griechenland?
ich glaube da eher das du unter kriminellen Phantasien leidest
oder dein Weltbild mal normalisieren solltest ...
Juergen Kanuff
2011-09-20 15:14:31 UTC
Hallo Artur
Post by Artur Kawa
Post by Juergen Kanuff
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann um das Konto durch eine Pfändung
unbrauchbar machen kann!
Da denkst Du aber ziemlich kurz.
Alle Konten müssen bei der Bafin gemeldet werden. Also bist Du auch
ohne Schufa darüber herausfindbar.
dagegen kann man grundsätzlich nichts machen,
aber darum geht es ja auch nicht:

ich gehe derzeit davon aus, das zu Informationen der Bafin wohl nur wenige
Institutionen Zugriff haben,
anders als bei der Schufa.
Post by Artur Kawa
Ausserdem, sobald Du eine Überweisung von einem deiner bekannten
Konten auf das geheime Konto vollziehst, hast Du eine Verbindung
geschaffen, die das Konto identifizieren kann.
Dagegen kann man prinzipiell auch nichts machen,
aber nur für den Empfänger,
nicht für Aussenstehende!
Post by Artur Kawa
Die einzige sichere Lösung ist ein Konto im Ausland, am besten auch
noch auf einen Namen eines vertrauenswürdigen Angehörigen.
Dann nur Bar-Einzahlungen und Bar-Abhebungen drauf, was erfordert,
dass man grenznah wohnt.
die beiden letztgenannten Möglichkeiten sind aber auch eher was zur
Verschleierung illegale Aktivitäten,
das ist aber nicht meine Eingangs erklärte Absicht!

Gruß

Jürgen
Ludger Averborg
2011-09-20 17:43:12 UTC
On Tue, 20 Sep 2011 14:08:21 +0200, Juergen Kanuff
Post by Juergen Kanuff
Hättest du jetzt auch noch eine Antwort auf meine ursprüngliche Frage
(HBCI-Fähigkeit ist doch nicht erforderlich, der neue Chip-TAN-Zugang wäre
ausreichend!)?
Nee, leider nicht.
Ich habe bei allen ca 10 Konten, die ich habe, diesen Schufa passus
unterschrieben.
Und offenbar hab ich Glück gehabt (oder lebe geschäftlich/finaziell
weniger exponiert): mir hat noch nie jemals einer ein Konto gepfändet.
(Braucht man da nicht vorher einen vollstreckbaren Titel?)

l.
Andreas Portz
2011-09-20 17:57:25 UTC
Post by Ludger Averborg
mir hat noch nie jemals einer ein Konto gepfändet.
(Braucht man da nicht vorher einen vollstreckbaren Titel?)
Genau das. Schon daran erkennt man, dass Jürgens "jeder Dabbes ...
Pfändung" nichts anderes bedeutet, als dass Jürgen ein 'Zechpreller'
ist, der jetzt verhindern will, dass 'der Wirt' den Deckel eintreiben lässt.


-Andreas
--
Disclaimer - These opiini^H^H damn! ^H^H ^Q ^[ .. :w :q :wq :wq! ^d X^?
exit X Q ^C ^c ^? :quitbye CtrlAltDel ~~q :~q logout save/quit :!QUIT
^[zz ^[ZZZZZZ ^H man vi ^@ ^L ^[c ^# ^E ^X ^I ^T ? help helpquit ^D ^d
man help ^C exit ?Quit ?q CtrlShftDel "Hey, what does this button d..."
Volker Hahn
2011-09-20 18:25:30 UTC
Post by Ludger Averborg
Und offenbar hab ich Glück gehabt (oder lebe geschäftlich/finaziell
weniger exponiert): mir hat noch nie jemals einer ein Konto gepfändet.
(Braucht man da nicht vorher einen vollstreckbaren Titel?)
Behörden nicht, die pfänden, weil sie der Meinung sind, Geld bekommen zu
müssen, unabhängig von der tatsächlichen Sachlage. Außerdem: Mir ist
schon mal wegen einer Namensgleichheit ein Konto gepfändet worden - die
Bank hat es glücklicherweise allerdings gemerkt und das Guthaben da
gelassen, wo es hingehört hat. ;-)
Wenn du so was mal erlebt hast, hältst du ein "nicht-öffentliches" Konto
ganz schnell nicht mehr für etwas anrüchiges, sondern eher für eine
Versicherung.
Wolfgang May
2011-09-20 18:45:45 UTC
Post by Jens Seitz
Post by Juergen Kanuff
um zu verhindern das jeder Dabbes der jemand kennt der jemand kennt der
sich meine Schufadaten besorgen kann das Konto durch eine Pfändung
unbruchbar machen kann!
Du mußt aber seltsame oder kriminelle? Bekannte haben! Oder sind
irgendwelche Gläubiger hinter Dir her? In Deutschland wirst Du
wahrscheinlich nirgends ein Konto ohne Schufa bekommen.
Ohne die Schufa-Einwilligung.
Ansonsten einfach mal Schufa-Eigenauskunft einholen. Dann stellt man
wahrscheinlich fest, dass man schon ein Konto hat, das der Schufa
unbekannt ist.
Dieser Datenkrake wird IMHO ueberschaetzt (und davon lebt er
schlussendlich).

Wolfgang
Stefan Krieg
2011-09-20 18:48:01 UTC
Hallo Volker,
Post by Volker Hahn
Post by Ludger Averborg
weniger exponiert): mir hat noch nie jemals einer ein Konto gepfändet.
(Braucht man da nicht vorher einen vollstreckbaren Titel?)
Behörden nicht, die pfänden, weil sie der Meinung sind, Geld bekommen zu
müssen, unabhängig von der tatsächlichen Sachlage.
Auch eine Behörde wird zum Eintreiben einer Forderung erst einmal den Schuldner
anschreiben (wie jeder andere Gläubiger auch). Ich mußte schon oft Geld an
Behörden zahlen (z.B. Polizeibehörden, Ordnungsämter...) und mir wurde nie
spontan ein Konto gepfändet (schon gar nicht "unabhängig von der tatsächlichen
Sachlage").
Natürlich braucht auch eine Behörde einen Titel; bei einem normalen netten Brief
an die Bank des Schuldners passiert gar nichts. Eine Behörde hat nur einen
großen Vorteil ggü. "normalen" Gläubigern: die können sich den Titel selbst
ausstellen.
Und wenn eine Behörde Geld eintreiben muß, dann stört die das auch nur bedingt,
wenn da ein Konto nicht bei der Schufa gemeldet ist - die fragt einfach bei der
Kontoevidenzzentrale an.

gruß aus berlin
der stef
Florian Weimer
2011-09-20 20:10:07 UTC
Post by Juergen Kanuff
ich gehe derzeit davon aus, das zu Informationen der Bafin wohl nur
wenige Institutionen Zugriff haben, anders als bei der Schufa.
Mich würde nicht überraschen, wenn der Abruf in vielen
Polizeidienststellen vom PC aus möglich ist.
Ludger Averborg
2011-09-20 21:50:00 UTC
Post by Volker Hahn
Mir ist
schon mal wegen einer Namensgleichheit ein Konto gepfändet worden.
Wenn du so was mal erlebt hast, hältst du ein "nicht-öffentliches" Konto
ganz schnell nicht mehr für etwas anrüchiges, sondern eher für eine
Versicherung.
Dann darf das Konto aber nicht auf deinen/einen Namen angelegt sein,
denn Namensgleichheit kann man ja wohl auch durch
"nicht-Öffentlichkeit" nicht verhindern.
Also Nummernkontoli? Und was ist mit Nummerngleichheit?

Ich vermute: wenn es tatsächlich drauf ankommt, ein Konto spurlos zu
führen, also nur bar einzuzahlen und bar abzuheben, dann ist
wahrscheinlich die Bank "Matratze" die einfachste Lösung.

l.
Volker Hahn
2011-09-21 07:11:50 UTC
Post by Stefan Krieg
Eine Behörde hat nur einen
großen Vorteil ggü. "normalen" Gläubigern: die können sich den Titel selbst
ausstellen.
Ach, echt jetzt?
Juergen Kanuff
2011-09-21 07:54:21 UTC
Hallo Volker
Post by Volker Hahn
Behörden nicht, die pfänden, weil sie der Meinung sind, Geld bekommen zu
müssen, unabhängig von der tatsächlichen Sachlage.
das ist mir gerade passiert:
noch während ich mit der Gerichtskasse über die Zahlungsmodalitäten
verhandelt habe hatten die schon die Kontenpfändung angeleiert.

Nach Auskunft eines befreundeten Gerichtsvollziehers soll diese
Rambo-Methode bei Behörden mit eigener Vollstreckungsstelle typisch sein
denn sie haben keine gerichtliche Überprüfung zwischengeschaltet:

behördliche Vollstreckungen gelten immer als gerechtfertigt!
Post by Volker Hahn
Wenn du so was mal erlebt hast, hältst du ein "nicht-öffentliches" Konto
ganz schnell nicht mehr für etwas anrüchiges, sondern eher für eine
Versicherung.
So sehe ich das mittlerweile auch.

Das sieht man aber offenbar erst so wenn man selbst mal betroffen ist!

Gruß

Jürgen
Juergen Kanuff
2011-09-21 07:56:27 UTC
Hallo Wolfgang
Dann stellt man > wahrscheinlich fest, dass man schon ein Konto hat, das der Schufa
unbekannt ist.
Dieser Datenkrake wird IMHO ueberschaetzt (und davon lebt er > schlussendlich).
bei mir kennt die Schufa alle meine Konten, auch die die ich schon lange
nicht mehr nutze aber wohl vergessen habe zu kündigen.

Gruß

Jürgen
Juergen Kanuff
2011-09-21 08:04:56 UTC
Hallo Stefan
Post by Stefan Krieg
Post by Volker Hahn
Post by Ludger Averborg
weniger exponiert): mir hat noch nie jemals einer ein Konto gepfändet.
(Braucht man da nicht vorher einen vollstreckbaren Titel?)
Behörden nicht, die pfänden, weil sie der Meinung sind, Geld bekommen zu
müssen, unabhängig von der tatsächlichen Sachlage.
Auch eine Behörde wird zum Eintreiben einer Forderung erst einmal den Schuldner
anschreiben (wie jeder andere Gläubiger auch). Ich mußte schon oft Geld an
Behörden zahlen (z.B. Polizeibehörden, Ordnungsämter...) und mir wurde nie
spontan ein Konto gepfändet (schon gar nicht "unabhängig von der tatsächlichen
Sachlage").
2 Mahnungen auf die ich normal reagiert habe; ich hatte sogar vorsorglich
schon einen Stundungsantrag gestellt.

Noch während der Verhandlungen wurde gleichzeitig die Kontenpfändung
betrieben.

Die Gerichtskasse macht das nach Rücksprache ab einer gewissen Höhe der
Forderung automatisch und unaufhaltsam!
Post by Stefan Krieg
Natürlich braucht auch eine Behörde einen Titel;
den schreibt sie sich selbst denn sie hat eine eigene Vollstreckungsstelle;
den Titel bekommt man aber erst NACH der Pfändung über die Bank zugestellt.
Post by Stefan Krieg
bei einem normalen netten Brief
an die Bank des Schuldners passiert gar nichts.
du träumst laut aber uninformiert !!!
Post by Stefan Krieg
die können sich den Titel selbst ausstellen.
da liegt wohl auch die Ursache für das rigurose und rücksichtslose
Vorgehen!
Post by Stefan Krieg
Und wenn eine Behörde Geld eintreiben muß, dann stört die das auch nur bedingt,
wenn da ein Konto nicht bei der Schufa gemeldet ist - die fragt einfach bei der
Kontoevidenzzentrale an.
mein Rechtsanwalt war dazu anderer Meinung und meinte sie dürften das nicht
und hätten meine Bankverbindung durch vorhergehende Überweisungen an sich.

das höre ich heute zum ersten Mal:

wieso dürfte sie das deiner Meinung?

Gruß

Jürgen
Juergen Kanuff
2011-09-21 08:06:54 UTC
Post by Florian Weimer
Mich würde nicht überraschen, wenn der Abruf in vielen
Polizeidienststellen vom PC aus möglich ist.
das halte ich für ausgeschlossen,
dann könnte man die Kontonummern auch gleich im Internet veröffentlichen
und die Banken könnten sich die Meldung an die Schufa sparen ...

Gruß

Jürgen

Nächste Seite >
Seite 1 von 2